Cronbachs Alpha

Aus Meinungsklima.de
Version vom 18. April 2019, 11:53 Uhr von Trg (Diskussion | Beiträge) (Weblinks: +kat)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Cronbachs Alpha ist ein Reliabilitätskoeffizient für Likert-Skalen und Item-Batterien beispielsweise aus Umfragen oder Inhaltsanalysen. Er gibt an, wie gut einzelne Skalen eines Meßinstruments untereinander korrelieren, wie zuverlässig das Gesamtinstrument also eine bestimmte Dimension mißt. Cronbachs Alpha sollte für eine kleine Anzahl von Items bei 0,7 oder darüber liegen. Cronbachs Alpha steigt jedoch bei gleicher Korrelation zwischen den Items mit der Zahl der Items an; bei einer Skala aus 20 Items beginnt der Wertebereich erst bei ca. 0,7, der konkrete Wert ist dann entsprechend anders zu interpretieren. Bei drei bis fünf Items ist die Verwendung von Cronbachs Alpha jedoch unbedenklich.

Verwendung in SPSS

In SPSS wird Cronbachs Alpha auf Zwei Weisen verwendet. Erstens kann man sich für mehrere Items den Wert berechnen lassen, indem man unter Analysieren|Skalieren|Reliabilitätsanalyse... als Modell "Alpha" auswählt und OK klickt. Zweitens kann man sich für jedes Item anzeigen lassen, wie sich Cronbachs Alpha verändern würde, wenn man das fragliche Item aus der Skala entfernte. Das ist sehr praktisch um "schlechte" und "bessere" Items zu erkennen und ggf. seine Skala optimieren zu können. Dazu muß man unter Analysieren|Skalieren|Reliabilitätsanalyse...|Statistik... als Option "Skala wenn Item gelöscht" ankreuzen.

Weblinks

Cronbachs Alpha bei de.wikipedia.org